Sicherheits-Tipps zum Support-Ende von Windows XP
Letztes XP-Updates einspielen

Durch das Support-Ende von XP fällt einer der wichtigsten Bausteine der klassischen Grundabsicherung weg. Bringen Sie daher das XP-System im April 2014 auf den letzten Stand. 

Systemsteuerung - Windows-Update

Nur wichtige Programme behalten
Alle ungenutzte Programme deinstallieren

Sie sollten sich von Programmen trennen, die Sie nicht unbedingt brauchen.

Grundregel: Je weniger Software, desto geringer das Sicherheitsrisiko für den Computer.

Am einfachsten prüfen Sie Ihren Softwarestand in der »Systemsteuerung« unter »Software«. Haben Sie die Programme identifiziert, müssen Sie die Herstellerseiten nach Update-Informationen abklappern. Programme, die XP nicht mehr unterstützen (inklusive Browser!), sollten Sie deinstallieren

Virenschutz und Firewall

Verwenden Sie einen Virenscanner, der noch XP unterstützt. Große Hersteller wie Avira, Kaspersky, Sophos oder Symantec gewährleisten das noch mindestens ein Jahr.

Achtung: Die Microsoft Security Essentials dagegen erhält keine Virenupdates mehr. Unbedingt deinstallieren und gegen ein Nicht-Microsoft-Produkt austauschen. ­

Windows-Firewall

Noch kann Windows XP mit der Windows eigenen Firewall betrieben werden. Aber auch hier währe es empfehlenswert die Windows-Firewall mit einer alternativen Firewall zu tauschen, die unter Windows XP läuft.

Benutzer mit eingeschränkten Rechten

Die meisten XP-Nutzer sind deshalb immer als Admin unterwegs. Das sollten Sie ändern und den Admin-Account stattdessen nur für echte Admin-Aufgaben einsetzen. 

Einen Neuen Benutzer erstellen mit Adminrechten und Passwort. Den eigenen Nutzer herunterstufen als Standard-Nutzer.

Weitere kritische Windows-Software
Internet-Explorer und Microsoft Mail

Wenn Sie noch immer mit dem Browser "Internetexplorer arbeiten, verabschieden Sie sich von diesem Programm und verwenden stattdessen Firefox, Chrom, Iron.

Mit diesen Browsern erhält man weiterhin Sicherheits-Updates für das Surfen im Internet.

Ebenso ist es sicherer statt Microsoft-Mail eines der Alternativprogramme Thunderbird, Pegasus Mail, Incredimail oder andere zu nutzen.